NACHBARN (Neighbours)

2018, Documentary, 2K, 26min, German with English Subtitles

Full film available upon request. Please contact paryelqalqili@gmail.com

 

Synopsis

 

It is deep winter. We are standing in a forest, in the snow. In front of us is the refugee shelter that had been set on fire. Some boys are playing in the snow. Their laughter echoes through the forest. Slowly, the camera begins rotating our perceptual field; we see the neighbouring houses with their curtains drawn, the rotting fences, the overlapping branches. Nothing indicates an arson attack happened here. No traces on the walls. No plaque in memory of those who did not die, but who were victims of the crime. An arson attack? Nobody heard about it. An eerie feeling overcomes us: as soon as these arson attacks disappeared from the newspaper, they also disappeared from the memory of the neighbourhood. How do they recall the incidents? How and what do they tell us? We are listening. And when we lay the voices over the 360° pans of the crime scenes, we start to see more than before. A pug sniffing at the fence of a container shelter becomes a metaphor within the narrative. A soccer field becomes an arena of gender speculation. A passing teenager listening to German rap becomes the unintended crux of the shot. The encounters during the filming, whether conversational or defensive, open a door to the narrative of each German neighbourhood, if only for a brief moment.

Interview and Discussion

 

Diskussionsprotokoll der Duisburger Filmwoche 2018

Der Titel des Films –NACHBARN – ruft bei Moderatorin Henrike Meyer unmittelbar eine Assoziation zu Kafkas „Der Nachbar“ ins Gedächtnis. Dort erzählt der Autor die Geschichte über den neuen Nachbarn Harras, der für den Ich-Erzähler aufgrund der vehementen Vermeidung eines persönlichen Gesprächs und des permanenten Bezugs von Informationen aus dritter Hand immer mehr zur Bedrohung zu werden scheint.

 

In ihrem 26-minütigen Kurzfilm „Nachbarn“ beschäftigen sich die Regisseurinnen Pary El-Qalqili und Christiane Schmidt mit den Gedanken der Menschen, die in unmittelbarer Nähe zu Flüchtlingsunterkünften in Deutschland wohnen, auf die in jüngster Zeit ein Anschlag verübt wurde. Die formale Umsetzung ist streng konzeptuell: Auf der Bildebene werden anhand von jeweils zweiminütigen weitwinkligen 360-Grad-Schwenks die einzelnen Anschlags-Orte und deren Umgebung visuell erfasst. Auf der Tonebene wird der Zuschauer mit den Aussagen der Personen konfrontiert, die sich zwischen angstgetriebener Meinungsmache, schlichtem Mitleid und gesellschaftlicher Selbstreflexion bewegen. Die leitenden Fragen der Autorinnen lauteten dabei: Wie sind solche Unterkünfte positioniert und eingebettet? Erinnern die Menschen etwas von der Tat? Und welche Erzählungen stehen individuell im Vordergrund? (read more)

analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte und Praxis

Bevor die Spuren verschwinden
Die Dokumentarfilmerinnen Pary El-Qalqili und Christiane Schmidt über Brandanschläge auf Geflüchtete und die Reaktionen von Anwohner_innen

 

In den Jahren 2015 und 2016 werden deutschlandweit täglich Geflüchtete und ihre Unterkünfte angegriffen. Der Film »Nachbarn« erzählt das Verhältnis von Menschen, die in unmittelbarer Nähe von zwölf dieser Orte wohnen, zu den Verbrechen. ak hat mit Pary El-Qalqili und Christiane Schmidt über ihren Film gesprochen... (read more)

Festivals and Nomination

2019   Nomination for the German Critic Award

2019   Documentary Film Festival Karlsruhe

2019   Documentary Film Week Hamburg

2019   Hamburg International Short Film Festival

2018   Duisburg Film Week 

Concept

Christiane Schmidt

 

Directors / Editors / Producers

Pary El-Qalqili, Christiane Schmidt

 

Cinematography

Christiane Schmidt

Sound Engineering

Didier Guillain

Sound Design and Sound Mixing

Azadeh Zandieh

Colorist / DCP

Colja Krugmann

Supported by Gerd Ruge Scholarship of Film and Media Foundation NRW

Stills